EINE ERSTE BEWERTUNG VON JULIA ZUR DANE-BEKLEIDUNG

dane_online_Fahrbelwesen_030

Vor der großen Reise haben wir uns für die Motorradbekleidung von DANE entschieden. Unsere Kombi (Jacke: LIMFJORD und Hose: BRONDBY) besteht aus drei Lagen, die man austauschen/weglassen kann. Außen Funktionell und sicher, dann eine Feuchtigkeitssperre (Gore-Liner mit Goretex-Membran) und dann zusätzlich noch ein Thermoinlet. Wenn man sich vor Augen hält, dass wir auf unserer Reise so jede Klimazone und jede Jahreszeit mitbekommen werden, dann ist eine flexible Bekleidung das A und O.

Ich startete bei Sonnenschein und Temperaturen im Bereich bis 15 Grad in Anchorage/Alaska. Ich hatte einfach Glück, dass Alaska mit seinen Temperaturen und dem Sonnenschein gut zu mir war! Aber auch hier waren die Unterschiede groß! An der Küste, z.B.im Bereich vom National Park „Tetlin“ war es so warm, dass man schwimmen gehen konnte. Aber fährt man dann in Richtung Arctic Circel, oder auch „nur“ über den „Top of the World Highway“, dann wird es deutlich kälter und auch plötzlicher Regen/Schnee ist hier nicht ungewöhnlich.

Was ich damit sagen möchte, ist: egal wie viel Glück man mit dem Wetter hat, auf einer längeren Reise muss man auf alles vorbereitet sein.

Zusätzlich zur Standardausrüstung haben wir die Polster gegen Protektoren ausgetauscht (Rücken, Hüfte, Schulter) – einfach um den gröst-möglichen Schutz zu haben. Eine andere Alternative wäre ein Protektorenhemd gewesen. Aber das ist dann wieder zusätzliches Gepäck, da die Protektoren dann nicht in die Jacke integriert sind und gerade ich hatte Schwierigkeiten etwas wirklich Passendes zu finden.

Farblich haben wir uns bewusst für nicht gänzlich dunkle/schwarze Bekleidung entschieden, sondern helle Bekleidung ausgesucht. Das ist Geschmacksache und ein Risiko, da man während der Reise nicht so oft zum Waschen kommt.

Ich bin nun knapp 7900 km in ca. 5 Wochen gefahren, habe die Kleidung also ausreichend für eine erste Bewertung testen können und möchte auf der Sachebene sagen, dass die Kleidung hält was sie verspricht. Sie ist funktionell, leicht zu reinigen, trocknet schnell und hat durch die vielen Belüftungsreißverschlüsse eine tolle „Luftkühlung während der Fahrt.

Darüber hinaus sehe ich diese Vorteile im subjektiven Bereich:

Ich trage fast ausschließlich die Motorrad-Hose – also auch zu den Zeiten, wo ich kein Motorrad fahre! Die Knieprotektoren lassen mich trotz kaputter Knie (ja man wird alt;)), problemlos im Tunnelzelt arbeiten. Ich habe – glaube ich – ziemlich abgenommen in den letzten Wochen + es ist hier im Süden Kanadas so warm und trocken, dass ich weder Thermo, noch Feuchtigkeitssperre benötige. Die Hose hat nun also deutlich mehr Platz, als zu Beginn der Reise. Durch die Verstellmöglichkeiten (Mitte Oberschenkel und Hüfte) konnte ich die Hose so verstellen, dass sie schick passt. Ja auch das ist wichtig!

Der Lederbesatz im Bereich der unteren Obeschenkel/Knie/oberer Unterschenkel Innenseite ist u.a. beim Stehendfahren (auf den Schotterpisten und Dirttracks bin ich fast ausschließlich stehend gefahren, einmal fast 160 km am Stück!) goldwert! Denn man kann sich ähnlich wie beim Reiten auf Pferden hiermit festhalten, um mal Arme/Handgelenke zu entlasten.

Nicht das jetzt der Eindruck erweckt wird, dass ich von der Jacke nicht gleichermaßen begeistert bin. Doch durch das warme Wetter, benötige ich die Jacke „nur“ zum Fahren.

Die Hose trage ich seit ca. 5 Wochen am Stück ;)

Für unsere Kombination haben wir uns gerade und insbesondere wegen der Jacke entschieden. Sie hat viele unterschiedliche Außentaschen und somit viel Raum mal Gegenstände zwischen zu parken, sie hat eine Reißverschlusstasche, wo man Kleingeld aufbewahren kann – z.B. für Mautgebühren, oder mal nen Kaffee, oder Luftdruckmesser (ja das kostet hier sonst nen Dollar!).

Die Kleidung von DANE ist schlichtweg pfiffig konziptert und gänzlich durchdacht!